Der Ursprung unseres Tees – Die Teeanbaugebiete rund um die Welt

Konnten Sie in Ihrer Nachbarschaft bereits eine Teeplantage ausmachen, in der auf unzähligen Quadratkilometern ausschließlich aromatisch duftende Teepflanzen wachsen und gedeihen? Vermutlich leider nicht – der Grund dafür ist simpel: Die Teepflanze benötigt eine tropische bis subtropische Umgebung, in der eine Durchschnittstemperatur von 19 °C gehalten werden kann – dies ist hier nur an wenigen Flecken der Fall. Tatsächlich wächst die Teepflanze allerdings mit Ausnahme von Australien in aller Welt – zumindest stellenweise. Die „Hauptschlagader“ des Teeanbaus ist allerdings in der Regel der asiatische Raum, in Afrika und auch im Nahen Osten: Indien, China, Japan, Sri Lanka und Kenia gelten als die „Teenationen“ schlechthin, wobei sich der Verzehr hier größtenteils in Grenzen hält. Stattdessen leben viele Asiaten, Afrikaner und Inder vom Anbau und dem Export feinster Teesorten wie dem Darjeeling oder dem Ceylon. Wie Sie vielleicht bereits wissen, können Sie teilweise die Herkunft ihres Lieblingstees aus dessen Namen schließen: Assam und Darjeeling entstammen gleichnamigen indischen Provinzen bzw. Städten, während beispielsweise der Ceylon aus Sri Lanka stammt, da die Insel im Indischen Ozean bis zum Jahre 1972 ebendiesen Namen trug.

Um Ihren Lieblingstee mit allen Sinnen genießen zu können, ist ein gewisses Hintergrundwissen von großer Bedeutung und gerade das Wissen über die Abstammung und das Anbaugebiet Ihres Lieblingstees kann großen Einfluss auf den optimalen Teegenuss ausüben. In unserer Datenbank haben wir deshalb die wissenswertesten Informationen zu den gängigsten Anbaugebieten des Tees zusammengefasst und hoffen, Ihnen den regelmäßigen Teegenuss dadurch versüßen zu können. Viel Spaß beim Stöbern!


Weitere Informationen